Sittichzucht

Seit dem Jahre 1972 habe ich die Genehmigung zur Zucht von papageienartigen Vögeln, und seitdem sind die Arten der Gattung Neophema meine besonderen Pfleglinge.

 

Die Gattung Neophema (Grassittiche) und Neopsephotus

Die Gattung Neophema wird mit den meisten australischen Sittichen, wie die Gattungen Platycercus, Barnardius, Alisterus etc., zur Familie Platycercidae (Plattschweifsittiche), Unterfamilie Neopheminae gerechnet. Der Körperbau der Neophemen ist wie bei den Singsittichartigen ebenso lang gestreckt, der Schwanz etwas schmaler, aber ebenso stufig und am Ende abgestumpft. Das Verhältnis zwischen Schwanz-  und Körperlänge ist fast 1 : 1, wobei der Schwanz nur ganz wenig länger ist. Die Füße der Neophemen sind im Vergleich zu den anderen Plattschweifsittichen noch zarter gebaut. Dies lässt wieder darauf schließen, dass Neophemen eher Flieger als Kletterer sind. Hauptsächlich bewohnen die einzelnen Arten geschlossene Vegetationsformationen und halten sich sehr viel auf dem Boden auf. Bis auf eine Ausnahme findet man die Neophemen nur im südlichen Teil des australischen Kontinents.

.

Bourkesittich wildfarben

Zur Gattung Neophema gehören folgende Arten. die in drei (zwei) Artengruppen zusammengefasst werden können:

a.

b.

c. Neopsephotus

Die letzte Art wird, wie auch hier, von einigen Autoren wie Immelmann etc. als zu einer eigenen Gattung Neopsephotus gehörend angesehen, da sie in Körperbau, Farbe und Verhalten nicht unwesentlich von den übrigen Neophemen abweicht. Auch Wolters führt ihn in seiner Artenliste unter dem eigenen Gattungsnamen auf, weshalb er auch hier entsprechend geführt werden soll.

     Bis auf Klippen- und Orangebauchsittich werden alle genannten Arten in Volieren mehr oder weniger häufig gezüchtet und auch ausgestellt. Im Laufe meiner Züchterjahre habe ich bis auf diese beiden Arten alle anderen erfolgreich gepflegt und gezüchtet, zum Teil (wie beim Bourkesittich) bereits über 30 Jahre.

Diese kleinen Sitticharten sind sehr gut in in Volieren untergebracht, die 2 bis 2,5 m lang und 0,8 bis 1 m breit sind.

Wie fast alle Sitticharten brüten Neophemen in Nisthöhlen.

Ernährt werden Neophemen mit einem Hirsegemisch, das es speziell für diese Sittichgruppe gibt. Zur Brut ist ein Aufzuchtfutter mit etwa 20% tierischen Bestandteilen (wie z. B. Gammarus, River Shrimps, Daphnien und so weiter) erforderlich. Genauso wichtig ist frisches Grünfutter. zusätzlich sind gekeimte Sämereien willkommen.

Eine Schwierigkeit ergibt sich, wenn Neophemen nasskalter Witterung ausgesetzt sind. Dies sollte man vermeiden, indem entweder die Volieren in frostfreien Innenräumen gebaut werden oder aber zumindest Schutzhäuser angeschlossen sind, in denen die Temperaturen nicht unter 0° C sinken.

Zur Steigerung des Immunsystems in der kälteren Jahreszeit setze ich seit vielen Jahren verschiedene Teesorten anstelle von Trinkwasser ein. Alle 2 Wochen gibt es für 2 Tage entweder Kamillentee oder einen speziellen Tee, der unter anderem Echinacea-Teile enthält. Die Gabe von Produkten mit Beta-Glucanen ist ähnlich erfolgreich.

Natürlich gibt es inzwischen eine ganze Reihe an Mutationen und deren Kombinationen. Einige sehen sehr hübsch aus, doch letztlich ist es reine Geschmackssache. Ein paar dieser Mutationen möchte ich Ihnen im Bild vorstellen

.

Bourkesittich opalin

 

Diverse andere Vogelbilder sehen Sie hier