Die folgenden Bilder vermitteln Ihnen einen kleinen Eindruck meiner Zuchtanlage, die aus dem Käfig-System der Firma Gehu aufgebaut ist.

Dieser neue Raum ist seit dem 15. Oktober 2017 fast fertig, die Vögel sind schon eingezogen. 

Der linke hintere Teil der Anlage besteht aus Flugkäfigen im unteren Teil; diese sind ca. 80 cm hoch und bieten somit entweder den abgesetzten Jungvögeln oder den Alttieren genügenden Platz.

Darüber sind die Zuchtkäfige angeordnet.

Das Licht in diesem Raum wird von zwei LED-Leisten gegeben, mit UV-Licht; die Anlage wird über einen Controller gesteuert. Hierüber kann ein Sonnenauf- gang und ein Sonnenuntergang simuliert werden. Bei mir sind die Zeiten auf jeweils 30 Minuten eingestellt. Nachts gibt es eine "Mondbeleuchtung", 3% Restlicht in Blau.

Die weiteren Vorteile:

  • (fast) Ohne Flackern
  • Naturnahes Licht (6.500° Kelvin)
  • Etwa nur noch 1/3 Stromkosten

 

 

 

Die Haupt-Seite der Anlage, im Winter nur zum kleinen Teil besetzt. Jeder Zuchtkäfig hat die Maße 120 x 40 x 50 cm und bietet einem Kanarienpaar genügend Platz, selbst wenn die erste Brut flügge ist, 

 

Meine einfache aber effektive Trainingsmethode: Bereits während der Mauser einen alten Schaukäfig (wie hier den Kuppelkäfig) an eine der Türen anhängen.

Die hoffnungsvolle Yorkshire-Nachzucht (hier aus dem Jahre 2001) ist damit bereits nach Mauserabschluss bestens vorbereitet und benötigt "nur" noch kleinere Trainingshilfen.

 

Ohne Zwang und spielerisch lernen die Jungvögel, dass ein Schaukäfig keine Gefahr bedeutet. Dies ist ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Schau-Vorbereitung.

 

Mit den Gehu-Käfigen lässt sich leicht eine ganze Käfig-Wand zusammenstellen. Unsere Anlage besteht aus 24 Einzelkäfigen und zwei Flug-Volieren.

Durch das einzigartige Stecksystem sind die Etagen sehr fest miteinander verbunden.

Eine Wand wie diese lässt sich - auch ohne große Vorkenntnisse - in rund 1 Stunde auf- oder zur Generalreinigung auch abbauen.

 

Die Sitzstangen sind vorne ins Gitter eingedreht, somit können sie auch während des Betriebs der Käfige ohne Probleme (keine Störung der Vögel) zum Säubern gewechselt werden.

                                       

Die Kanarien-Nester sind entweder vorne ins Gitter eingehängt oder werden wie die Exoten- und Sittichkästen seitlich über eine Alu-Schiene eingeschoben.